Asdonk Forum zum Thema Lymphödem, Lipödem, Phlebödem etc.

Genitalödem wächst
von Maxima - 00.00.2011 - 22:45

Hallo,
mein Leidensdruck ist kaum noch zu ertragen. Habe jetzt auch noch ein Genitalödem was Zug um Zug wächst. Fast kindskopfgroß zwischen den Oberschenkeln nach unten hängend. Zusätzlich an beiden Armen sehr ausgeprägte Lipödeme, sowie Beine. In dei Achseln kann meine Therapeutin die Beine nicht über die Seite abfließen lassen. Meine große Angst, sie soll demnächst Beine auch drainieren (2x in der Woche), kann dadurch das Genitalödem noch schneller wachsen? Eigentlich soll das auch behandelt werden, aber ich schäme mich so. Außerdem würde ich es gerne wegschneiden lassen, aber durch meine Vorerkrankungen lehnte man das bisher ab - zu hohes Risiko. Was und wie muss behandelt werden? Wo erhalte ich eine Kompressionhose für Übergewichtige? Übrigens ich bin nicht verfressen, sondern esse wie ein Spätzchen und sehe aus wie Michelinweibchen.. Habe nicht einmal bei Fastkuren in der Klinik Gewicht verloren. Mein Körper ist außer Rand und Band. Ich brauche dringed Hilfe.
Was ist zu tun?
Liebe Grüße
Maxima


Antwort von Stefan Fröhlich am 00.00.2011 um 07:44

Liebe Maxima,
wie in der Vergangenheit mehrfach betont, dürfen auf dem Weg der Anfrage über das Forum keine Ferndiagnosen erwartet werden, denn dies wäre höchst unseriös. Was Ihnen dringend empfohlen werden muss, ist die schnellstmögliche Untersuchung in einer lymphologischen Fachklinik, damit Sie bezüglich Ihrer Diagnose und der therapeutischen Möglichkeiten Klarheit erhalten. In jedem Fall ist auch eine stationäre Rehabilitationsmaßnahme zu empfehlen, da sich hierbei an die eingehende Diagnostik nahtlos die therapeutischen Maßnahmen anschließen würden. Stellen Sie also am besten sofort einen Antrag auf Kostenübernahme für die Durchführung einer stationären Rehabilitationamaßnahme bei Ihrer Krankenkasse oder Rentenversicherung. Ihr Hausarzt kann Ihnen da sicherlich weiterhelfen. Sollte irgendeine Unsicherheit beim Antragsverfahren bestehen oder sollten Sie weitere Fragen haben, so dürfen Sie sich auch gerne direkt an mich wenden.
Mit freundlichen Grüßen
S. Fröhlich Patientenmanager


Antwort von Maxima am 00.00.2011 um 02:48

Sehr geehrte Frau/Herr Fröhlich,
danke für Ihre Auskunft. Solch eine Reha wäre nur in Begleitung möglich,
denn ich in doch sehr auf Hilfe angewiesen. Wir wollten schon im letzten Jahr eine Kur beantragen, aber mein Mann hatte einen schweren Herzinfarkt ( 3 Bypässe). Ich bin so kraftlos, und seelisch, durch meine Erkrankungen, und den privaten Umständen, in einem sehr schlechten Zustand. Bei mir ist alles kompliziert, und immer extrem, das ist sehr belastend.Ist denn eine Person mit Pflegestufe I, oder II überhaupt Behandlungsfähig? Kann nur rechs, oder auf dem Bauch liegen, ansonsten stellt sich ein Drehschwindel ein.
Sie denken bestimmt schon eim Lesen, na Prost Mahlzeit. Was machen muss ich, ansonsten drehe ich durch.
Mit freundlichen Grüßen
Maxima


Antwort von Christine am 00.00.2011 um 11:12

Liebe Maxima, ich wünsche Dir und Deinem Mann trotz aller Schwierigkeiten eine besinnliche Weihnachtszeit und für das Jahr 2012 alles,alles Gut,
Ich kann Dir nur empfehlen Dich mit der Seeklinik Zechlin oder Feldbergklinik in Verbindung zu setzen, sie helfen Dir bei der Antragstellung und geben Dir kompetente Antworten auf Deine Fragen.
Dieses Jahr war ich das 2. mal in der Seeklinik und sehr, sehr mit allem zufreiden
Ich wünsche Dir viel Glück, das Dir bald geholfen wird.
Christine


Antwort erstellen

Name:
email: (optional)
Nachricht: