Asdonk Forum zum Thema Lymphödem, Lipödem, Phlebödem etc.

Erysipel und Lymphödem
von Hildegard Iking - 00.00.2010 - 23:18

Hallo ihr,
habe seit mindestens 16 Jahren ständig wiederkehrende Erysipel.Habe schon unzählige Krankenhausaufenthalte hinter mir.
Der letzte war jetzt im Juni 2010.
Im Krankenhaus hat man das Erysipel behandelt, man konnte mir aber keine
Auskunft über die Ursache geben.
Da ich die Ursache rausfinden wollte,habe ich eine Venenklinik aufgesucht.
Dort ergab die Untersuchung das ich ein Lymphödem hätte.
Ich bekam einen Kompressionsverband, eine Verordnung für Lymphdrainage, und die Empfehlung " Selen " einzunehmen.
Nun, nach 6 Lymphdrainagen iund tägliches Wickeln ist mein Bein sichtlich dünner. Nächste Woche habe ich wieder einen Termin in der Venenklinik,- ich bekomme dann Strümpfe.

Meine Frage an ebenfalls Betroffene : Welche Erfahrungen habt ihr gemacht ?
Habt ihr auch Probleme beim gehen, ( unsicherer Gang , Gleichgewichtsstörungen .....)
Würd mich sehr freuen von euch zu hören. mfg Hille


Antwort von adeli am 00.00.2011 um 00:42

Hallo Hildegard,
kann ich nur bestätigen. Bis jetzt habe ich eigentlich immer gedacht, das
kommt von den Kompressionsbinden, die ich trage oder auch von
zu wenig Schlaf, da ich so gut wie immer müde bin, was bei mir nie der
Fall war.
Es wird mir der Krankheit zu tun haben.
Das Allerschlimmste ist, so empfinde ich es jedenfalls, das Ärzte so
sehr sehr wenig sagen.
Habe z.B. Blutungen unter der Haut, d.h. dass ich plötzlich von Stund auf Stund
erst rötliche, dann ins dunkelrote und letzten Endes als stehenbleibende
braune Flecke auf der Handoberfläche bekomme, die ca. 2.5 x 3.5 im
Größenformat auftauchen. Bei 10 Ärzten in der Richtung unserer Krankheit
habe ich gefragt, besonders von Ärztinnen beantwortet, das sind
Altenflecken. Ein Einwand, dass ich Altersflecke kenne, da ich diese in
meinem Alter auch habe und auch haben darf, ich hatte nie etwas dagegen,
doch die kann man nicht ändern und damit kann man auch gut umgehen.
so sind d i e s e s jedoch k e i n e. Einwände haben sie immer abgewiegelt
und zwar a l l e mit dem Zusatz, dann müssen sie zum Hautarzt gehen.
Es ist keine Krankheit der Haut, es ist aller voraussicht nach ein
durchbohren von Parasiten - woher häufig eine Lephangitis kommen kann,
Stetosskokken oder so ähnlich also offenbar Schädlinge, die in Wunden
klitzekleine eindringen können und hier das Zeug dazu haben, diese
anzunagen.
Ich hab es mit eigenen Augen selbst m e h r f a c h gelesen. Darüber
bin ich fassungslos. Dabei hatte ich auf Untersuchung durch einen
Proktologen gedrungen, dieser Bitte ist man nicht nachgekommen.
Es hängt also ganz genau mit der Krankheit zusammen, es mangelt aber
ab Erfahrungen sammeln - nch Feierabend sich auch weiterbilden ist
Sache der Ärzte - doch werden sie dafür nicht bezahlt.
Scheibenhonig sag ich nur, noch kämpfe ich und verliere ihn den
Kampfgeist nicht. Jetzt kann man immer mehr verstehen, warum anders
behandelnde Leute so schlecht über die Schulmedizin schreiben, die
heute mehr denn je die Geräte-Medizin da gute Bezahlung liebt.
Wörtlich : wenn du arm bist, musst du früher sterben - es ist zum
verzweifeln, doch am allerschlimmsten sind die Lügen.
Wehre Dich wie kann ich Dir auch nicht sagen aber ich wünsche Dir jeden
nur möglichen Erfolg.
Aus meiner Geschichte und mit einem nicht endbehandeltem Ödem
kann es ganz schnell gehen, dass ein Erysipel entsteht, dann geht es
um Minuten / Stunden. Lebe in einer Großstadt - oh mein Gott, was ist dann.
Wenn Du willst, können wir uns gern austauschen.
lg-adeli-


Antwort erstellen

Name:
email: (optional)
Nachricht: