Asdonk Forum zum Thema Lymphödem, Lipödem, Phlebödem etc.

Lymphaustritt nach OP
von Claudia - 00.00.2004 - 16:42

Nach einer Prostataoperation kam es bei meinem Vater zum regulären Austritt der Lymphe über einen Schlauch im Bauchraum. Nach nunmehr 8 Wochen fließt die Lymphflüssigkeit unvermindert (400 bis 1100ml täglich)! Wer hat Erfahrungswerte?


Antwort von Dr. Rüger am 00.00.2004 um 17:48

Hallo Claudia,leider habe ich erst jetzt die Möglichkeit auf Ihre Frage zu antworten.Das postoperative Serom ist eine unangenehme, aber leider häufig vorkommende Komplikation, für die der Operateur nichts kann. Am günstigsten wäre eine erneute Operation, bei der das Leck aus dem die Lymphflüssigkeit austritt verschlossen wird. Um es zu finden, muß Patentblau oder ein anderes lymphgängiges und sichtbares Mittel gespritzt werden. Gelingt das nicht, kann eine Bestrahlung in niedriger Dosis helfen.


Antwort von Martina Lange am 00.00.2011 um 19:31

Hallo,ich hatte am 20.12.2010 eine Krampfader OP. Es wurde ein Schnitt in der rechten Leiste gemacht,um sie dann mit einem Draht zu ziehen. Leider ist die Narbe nicht zugeheilt, und es tritt immer noch Lymphflüssigkeit und auch zeitweilig Blut mit aus. Ich mache mir ernsthafte Sorgen. Was soll ich tun?

Gruß M.Lange


Antwort von Klarhold Sonja am 01.07.2019 um 15:57:43

Hallo, ich hatte vor 14 Tagen eine OP es wurde ein y Stück im Becken eingesetzt nach 12 stundige OP jetzt hört die lymph Flüssigkeit nicht auf nach mehreren Versuchen und Dritter OP zur Zeit dieses Gerät an mir was das wohl vskumiert oder so alles bringt nichts bin am verzweifeln jetzt soll ich noch mal zur OP wollen dad leck abbinden vor drei Tagen wohl erst verödet auch nichts gebracht


Antwort erstellen

Name:
email: (optional)
Nachricht: