Asdonk Forum zum Thema Lymphödem, Lipödem, Phlebödem etc.

Lymphdrainage Zusatzversicheru
von Basiul kerstin - 00.00.2007 - 10:13

Gibt es Zusatzversicherungen die die Kosten der manuellen Lyphdrainage zu 100% übernehmen und wenn wie oft.


Antwort von marie am 00.00.2007 um 11:12

hallo kerstin,

ich habe noch von keiner solchen versicherung gehört, es würde mich aber freuen wenn es eine solche gibt. falls du herausfinden solltest, dass es eine solche gibt, lass es mich bitte wissen.

ich denke ein grosses problem ist auch das budget der ärzte, die für ihre rezepte für die lymphdrainagen ja geradestehen müssen. es gibt aber glaube ich ärzte, denen bei solchen sachen nicht sooo auf die finger geschaut wird, da sie eben spezialisten für solche krankheiten sind. die frage ist einfach, wo man einen solchen findet.
hier in der ärztesuche findest du vielleicht einen arzt in deiner nähe, der dir bei diesen themen weiterhelfen kann.

liebe grüße,

marie


Antwort von Birgit am 00.00.2007 um 11:26

Hallo Kerstin,
ich weiß nicht, ob ich deine Frage richtig verstehe. Meinst du den Zuschuß von 10% zur Behandlungsgebühr und die Rezeptgebühr? Also, dafür kenne ich keine Versicherung. Das musst du nur dann nicht bezahlen, wenn du entweder grundsätzlich von der Zuzahlung befreit bist oder dein Limit von 2 % vom Einkommen ( 1 % bei Schwerbehinderung) erreicht hast.
Was das Verschreiben der Lymphdrainage grundsätzlich angeht, so kann der Arzt bei entsprechender Diagnose das Feld "Verordnung außerhalb des Regelfalls" ankreuzen. Damit fällt es zum Einen aus der Budgetierung raus und zum Anderen muss nicht nach 30 Bahandlungen eine Zwangspause von 3 Monaten eingehalten werden. Das ist mein Kenntnisstand hierzu.
Gruß Birgit


Antwort erstellen

Name:
email: (optional)
Nachricht: