Erysipel

Wundrose, durch Kontakt übertragbare Infektionskrankheit. Erreger: Erysipel-Streptokokken, Inkubation 1 bis 7 Tage. Akuter hochfieberhafter Verlauf mit scharf umschriebener Entzündung der Haut, auch benachbarter Schleimhäute, sich aber das Lymphgefäßsystem ausbreitend. Behandlung mit Penizillin. Rötung und Schwellung greifen rasch um sich, dabei scharfe Begrenzung, oft zungen-, flammenartige Ausläufer bildend. Schüttelfrost, Fieber und Schmerzen begleiten die Veränderungen, oft schwere Störungen des Allgemeinempfindens, mitunter Bewusstseinsstörungen. Vorbedingung für die Ansiedlung der Streptokokken sind Verletzungen (Risse) der Haut, offene Wunden am Naseneingang bei Schnupfen (Gesichtsrose), Unterschenkelgeschwüre, usw. Durch Antibiotika rasch zu heilen. Gefährlich ist das rezidivierende Erysipel wegen einer möglichen Elephantiasis infolge Lymphgefäßobliterationen (Verstopfungen).

« zurück zur Übersichtsseite